Eine Kooperation von akzente & sustainable

Straßengewirr

Erweiterte EU-Konsultation zur Unternehmens­berichterstattung

Die öffentliche Konsultation zur Verbesserung der Qualität und der Durchsetzung der Unternehmensberichterstattung richtet sich an börsennotierte Unternehmen bzw. Emittenten.

 

Die Konsultation bezieht im Gegensatz zur letzten Konsultation im Jahr 2018 auch Governance-Aspekte ein und besteht aus fünf Teilen:

  • Im ersten Teil werden Ansichten zu den allgemeinen Auswirkungen des EU-Vorschriftenrahmens auf die drei Säulen Corporate Governance, Abschlussprüfung und Beaufsichtigung eingeholt, sowie zum Zusammenspiel zwischen den drei Säulen.
  • Im Mittelpunkt des zweiten Teils des Fragebogens steht der Bereich Corporate Governance, soweit dieser für die Unternehmensberichterstattung relevant ist, insbesondere im Hinblick auf die Funktionsweise der Leitungsorgane und der Prüfungsausschüsse.
  • Im dritten Teil geht es um die gesetzliche Abschlussprüfung und deren Wirksamkeit, Effizienz und Kohärenz des EU-Prüfungsrahmens.
  • Im vierten Teil werden Fragen zur Beaufsichtigung von Abschlussprüfern und Prüfungsgesellschaften gestellt.
  • Im fünften Teil werden Fragen zur Beaufsichtigung und Durchsetzung der Unternehmensberichterstattung und Möglichkeiten zu deren Verbesserung gestellt.

 

Hier finden Sie die Konsultation, die bis zum 04. Februar 2022 läuft. Wenn Sie sich für einen kurzen Blick nicht extra anmelden möchten, finden Sie hier den Fragebogen.

 

Zurück