Eine Kooperation von akzente & sustainable

Reichstagsgebäude

CSR-Berichtspflicht beschlossen

Der Bundestag hat in seiner Sitzung vom 9. März 2017 das CSR-Richtlinien-Umsetzungsgesetz beschlossen. Die Umsetzungsfrist war bereits am 6. Dezember 2016 abgelaufen.

Im Wesentlichen folgt er dabei dem Regierungssentwurf. Dennoch gab es einige Änderungen, die für Unternehmen auch zur Herausforderung werden könnten. Das gilt insbesondere für die unerwartete Verkürzung der Veröffentlichungsfrist. Hier die wichtigsten Änderungen gegenüber dem Gesetzesentwurf vom Herbst 2016 auf einen Blick:

  • Die Frist für die Veröffentlichung des gesonderten Berichts wurde vorverlegt. Die nichtfinanzielle Erklärung muss nun vier Monate – statt wie geplant sechs Monate – nach Ende des Geschäftsjahrs auf der Unternehmens-Webseite veröffentlicht werden.

  • Eine Berichterstattung auf Konzernebene reicht aus und entbindet die Töchter von der Berichtspflicht. Das gilt nun auch, wenn das Mutterunternehmen nicht in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU) sitzt, vorausgesetzt, es legt einen nichtfinanziellen Bericht vor, der die Anforderungen der europäischen CSR-Richtlinie erfüllt.

  • Es bleibt dabei, dass der Aufsichtsrat auch die nichtfinanzielle Erklärung prüfen soll, er insoweit auch eine externe Überprüfung beauftragen kann, es zur Erfüllung seiner Prüfungspflicht aber nicht der Beauftragung eines externen Prüfers bedarf.

  • Die Veröffentlichungspflicht hinsichtlich der Ergebnisse einer freiwillig beauftragten externen Überprüfung bleibt bestehen, soll allerdings erst am 1. Januar 2019 in Kraft treten.

  • Für die Erstellung können, wie bisher vorgesehen, nationale, europäische oder internationale Rahmenwerke genutzt werden. Aber: Es muss nun berichtet werden, ob ein Rahmenwerk und wenn ja, welches, verwendet wurde. Andernfalls ist darzustellen, warum kein Rahmenwerk genutzt wurde.

Das Gesamtdokument mit allen Änderungen finden Sie hier (PDF).

Der Bundesrat wird dem Gesetzesbeschluss voraussichtlich am 31. März 2017 zustimmen. Damit müssen alle betroffenen Unternehmen ab 2018 – also für das Geschäftsjahr 2017 – zu ihrer Nachhaltigkeitsleistung berichten.

Zurück